Inschrift der horizontalen Sonnenuhr aus dem Britischen Museum in London. Für Bildrechte bitte dem Link folgen.

Johann Melchior Landeck

Uhrmacher und Anschicker auf der Peunt

* 25.02.1674 in Nürnberg (Taufe)[1] ; † 08.06.1752 in Nürnberg (Beerdigung)[2]

Lebenslauf:

Am 24.03.1710 wurde Johann Georg Erasmus, "Anschicker" auf der Peunt, bestattet. Als sein Nachfolger leistete Johann Melchior Landeck am 11.04.1710 vor dem Baumeister seinen Eid als "Anschicker" auf der Peunt: Damit war er als Vorarbeiter auf dem Bauhof direkt dem Baumeister verantwortlich (Stadtarchiv Nürnberg: B 1/I Nr. 66, Bl. 114). Vorher arbeitete er als Schlosser, er könnte also auch Uhren hergestellt haben. Seine drei Ehefrauen wohnte bei ihrem Tod jeweils in der Peunt, Johann Melchior Landeck selbst "im Blauen Stern", also in der heutigen Vorderen Sterngasse.

Johann Melchior Landeck sollte nicht mit dem gleichnamigen Sohn (08.06.1721-16.07.1759) des Stadtuhrmachers Zacharias Landeck (1670-1740) verwechselt werden, der als Kupferstecher arbeitete.

Wirken:

Im Britischen Museum in London hat sich ein Schrittzähler aus Messing mit waagrechter Sonnenuhr und einem Kompass erhalten, der auf das 18. Jahrhundert datiert wird.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

1724 wurde der "Anschiker" Johann Michael Landek Gennannter des Größeren Rats der Stadt Nürnberg. Gemeint ist Johann Melchior Landeck.

Literatur:

Links:


Fußnoten

  1. "25. [Februar 1674] Johann Carl Landeck, großer Uhrmacher, Katharina, Johann Melchior, Johann Melchior Bommel, Kleinührleinmacher" Taufen St. Sebald 1655-1675, S. 902 (Scan 471)
  2. "Der Erbar u: Wolfürnehm Johann Melchior Landeck E. H. E. u. Hn. Raths wolverdienter Anschicker in der Peunt, im blauen Stern. ♃ d. 8. Jun [1752] dreÿerl St. Joh." Bestattungen St. Lorenz 1742-1789, S. 163 (Scan 136), Nr. 89.
  3. "Die Erbar Viel Ehrntugendr. Fr. Agatha, des Erbar und Wolfürnehmen Johann Melchior Landeck, E. Hochl. und hohen Raths wolverordneter Anschickers, in der Peunt, Eheliche Haußfr. daselbst. Dreÿerleich [...] St. Johannis, ♃ d. 20. Martii. [1732]", Bestattungen St. Lorenz 1703-1741, S. 395 (Scan 275).
  4. "Der Erbar und Wohlfürnehme Johann Melchior Landeck, Eines HochEdlen und Hochweisen Raths wolverordneter Anschicker in der Peunt; Die Erb. und Ehrntugendsame Frau Magdalena des Erbarn Johann Conrad Gräfens S. hinterl. Wittib. ☿ d. 15. April [1733]", Trauungen St. Lorenz 1664-1736, S. 2035 (Scan 686).
  5. "Die Erbar Viel Ehr und Tugendreiche Frau Magdalena, des Erbarn und Wolfürnhemen Johann Melchior Landeck, Eines HochEdlen und Hochweisen Raths wolverordneter Anschickers in der Peunt, ehel. Haußfrau, in der Peunt daselbst. ♀, den 28. Sept: [1742] Dreÿerl. St. Joh.", Bestattungen St. Lorenz 1742-1789, S. 17 (Scan 62), Nr. 182.
  6. "Der Erbar Johann Conrad Gräff Müller in der Krötmühl an der A. b. c. Brucken. Dreÿerleich [...] St. Johannis ☿ d. 29. Aug. 1731", Trauungen St. Sebald 1728-1754, S. 460 (Scan 236).
  7. " Der Erb. u. wohlfürn, Joh. Melch: Landeck, E. H. E. u, H. w. R. wohlverordneter Anschicker in der Peunt; die Erb. u. Ehren tgdr. Fr. Maria Magdal,, der Erb. u. Mannvesten Johann Berg, Waagmeisters auf dem Marckt, S. N. W. cop: ♂ d. 11. Jun: [1743] halb votiv im Schießgraben", Trauungen St. Sebald 1728-1754, S. 460 (Scan 236).
  8. "Die Erbar, Viel Ehr und Tugendreiche Frau Maria Magdalena, des Erbar und Wolfürnehmen Johann Melchior Landeck, Eines HochEdlen u. Hochweisen Raths wolverordneter Anschickers in der Peunt, ehel. Haußfrau, daselbst. ☽. den 9. Maÿ [1746], dreÿerl. St. Joh;", Bestattungen St. Lorenz 1742-1789, S. 68 Nr. 65.


Zurück zur alphabetischen Übersicht