Briefwechsel Johann Leonhard Rost


Kurzinformation zum Brief
Autor Rost, Johann Leonhard (1688-1727)
Empfänger Kirch, Christfried (1694-1740)
Ort Nürnberg
Datum 6. Oktober 1722
Signatur UB Basel: L Ia 720, Bl. 86r
Transkription Hans Gaab, Fürth

HochEdler und Hochgelahrter,
  Hochgeehrtester Herr,
   Hochgeschätzter Gönner.

Ob ich gleich erst unter dem 21 Sept. an Ew. HochEdl. einige Zeilen par Ami[1] abgeschicket, mus ich doch nolens volens[2] so unhöflich seyn, Ihnen schon wieder mit denen gegenwärtigen beschwerlich zu fallen. Ihr Inhalt beziehet sich aber blos dahin, Ew. HochEdl. inständigst zu ersuchen, daß Sie mir die letzt verlangte Nachricht wegen der Titulatur, mit der ersten Gelegenheit übersenden;[3] auch zugleich des Herrn Secretarii Jablonski[4] seine, beyfügen mögen. Denn der Druck meines Astronomischen Werckchens, gehet nun so hurtig von statten, daß ich es ohnfehlbar in 3 Wochen fertig zu sehen hoffe. Die Bemühung, die Ew. HochEdl. daraus zuwächst, werde nach Möglichkeit zu verschulden, niemal in Vergeßenheit stellen, auch sonsten geflißen seyn, Ihnen mein verbundenes und danckbares Gemüth in allen Angelegenheiten kund zu machen. Daß hiernächst Ihro Königl. Majest. in Preußen, die Materie von der Oster Differenz[5] an Dero höchst ansehnliche Gesandschaft nach Regenspurg rescribiret, solches ist unter dem 30 Sept. publicirt, und mir von dar aus in der sogenannten Regenspurger Correspondenz zu Gesichte kommen. Es mus sich nun zeigen, wie es weiter damit ergehen werde. Hiesigens Ortes hat man es wol aufgenommen, daß ich diese differenz nicht nur hier am ersten angemercket, sondern auch deßwegen, an gehörigen Orten und zumal in Berlin, die gehörige Nachricht mitgetheilet. Weil ich mich bey dieser materie der novilunionem et plenilunionem erinner, so mus ich melden, daß Ew. HochEdl. im Astronomischen Wahrsager[6] hujus anni et quidem d. 25 Sept. das Plenilunium um 11.h 29' angesetzet: es hat aber Manfredi in seinen Ephemer. 23h vor 13' gesetzet,[7] welches einen großen fehler verursachet. Es ist auch daselbst A.o 1724 ein Error forsan typi[8] in demjenigen Novilunio, welches dem plenilunio paschali vorgehet. Ew. HochEdl. geruhen es nicht übel zu deuten, daß ich solches erinnert, auch mir sonst darneben zu erlauben daß ich unveränderlich bin

Ew. HochEdl.

Nürnberg
d. 6. Octob. 1722.

verbundenster und gantz er
gebenster diener.  

Johann Leonhard Rost


Fußnoten

  1. Rost hat den Brief also durch einen Freund übersandt.
  2. nolens volens: Wohl oder Übel.
  3. Vgl. hierzu den Brief von Rost an Kirch vom 20. April 1722.
  4. Johann Theodor Jablonski (1654-1731) war von 1700 bis zu seinem Tod beständiger Sekretär der Preußischen Akademie der Wissenschaften.
  5. Vgl. hierzu das PS im Brief von Rost an Kirch vom 20. April 1722.
  6. Gottfried Kirch brachte ab 1677 unter dem Namen Georg Fabricius den Warhafftigen Himmels=Bothen oder Astronomischen Wahrsager heraus. Nach seinem Tod scheint der Sohn die Reihe fortgeführt zu haben, ab 1743 wurde sie von Michael Adelbulner (1702-1779) herausgegeben. Vgl: Herbst, Klaus-Dieter: Kommentiertes Verzeichnis der Schreibkalender für 1701 bis 1750 im Stadtarchiv Altenburg (=Acta Calendariographica - Forschungsberichte, Band 3). Jena: HKD 2011, S. 17f. sowie online dessen Eintrag zu Fabricius im Biobibliographischen Handbuch der Kalendermacher von 1550 bis 1750.
  7. Manfredi, Eustachio (1674-1739): Ephemerides Motuum Coelestium ex Anno 1715-25. Bologna: Pisarii 1715.
  8. Error forsan typi: Wahrscheinlich ein Druckfehler.